Die zweite Erde Viele wissen bereits um die zweite Erde. Manche bezeichnen die erste Erde als Hologramm und die zweite Erde als wirkliche Erde. Aber prinzipiell existieren keine zwei Erden nebeneinander. Materiell gibt es nur eine Erde. Dazu gibt es aber zwei Dimensionen auf denen die Menschen leben und je nach Dimension spricht man von der 1. oder 2. Erde. Beide Dimensionen sind zeitlich und schwingungsmäßig getrennt, wobei es Portale gibt zwischen den Dimensionen, so dass man von der 1. Erde zur 2. Erde wechseln kann und umgekehrt. Die 2. Erde ist autark. Die 2. Erde existiert im Hier und Jetzt. Man kann sie nur betreten, wenn man selbst in der 5. Dimension schwingt. Manche, welche die 2. Erde betraten, sind für Leute aus der 3. und 4. Dimension nicht mehr zu sehen und in ein Nichts verschwunden. Die meisten, welche dort sind, wollen nicht zurück, außer sie wollen den Menschen in der ersten Erde helfen. Die Erde selbst schwingt seit unendlichen Zeiten fünfdimensional . Man kann dort bis zur 8. Dimension kommen. Ab der 7. Dimension beginnt die Feinstofflichkeit. Jedoch haben sich die Menschen auf die 3. und 4. Dimension reduziert und haben eine künstliche Matrix geschaffen, welche die Menschheit in der 3. und 4. Dimension festhält. Die erste Erde schwingt ab der 1. Dimension und die zweite Erde ab der Fünften. Jedoch können alle auf der 2. Erde lebenden die Menschen sehen, welche in der 3. und 4. Dimension leben. Dies funktioniert auch umgekehrt, solange es die Wesen der 2. Erde wollen. Die Erde ist innen hohl und dort leben etwa 1,2 Milliarden Menschen in völligem Frieden. Diese Hohlwelt schwingt in der 5. Dimension und die Hohlwelt lebt in der 2. Erde. Wir Menschen auf der ersten Erde sollen unsere Schwingung soweit erhöhen, dass wir auf Erde zwei leben können. Die Menschen auf der ersten Erde werden irgendwann sehr starke Magnetstürme erleben, welche Innererde und Erde zwei nicht belangen. Beides sind autarke Systeme. Nach diesen Stürmen befindet sich alles in Erde zwei. Wer bis dahin das Bewusstsein für Erde zwei erreicht hat, spürt nicht viel davon. Vielleicht 3 bis 4 Tage Benommenheit und das Gefühl der Fremde. Dann muss sich der gesamte Organismus angleichen. Wem dann das Bewusstsein für Erde zwei fehlt, wird sterben. Wer an der eigenen Bewusstseinserweiterung gearbeitet hat und auf Erde 2 gewechselt ist, kann auch körperliche Probleme erhalten. Doch wird sich denen die 2. Erde so nach und nach eröffnen. Man nimmt die alten Systeme noch wahr, lässt diese aber immer mehr los. Anfangs ist es kaum zu bemerken, dass sich etwas gravierend geändert hat. Doch je mehr man sich einlebt, werden Wahrnehmungen der kollektiven Systeme der ersten Erde immer weiter in den Hintergrund geschoben. Es scheint dann so, als hätte es das niemals gegeben. Wer auf der 2. Erde lebt, kann die Menschen der ersten Erde noch wahrnehmen. Sie werden aber von den Menschen der ersten Erde immer weniger wahrgenommen. Auf der 2. Erde gibt es Supermärkte, Autos, Internet und auch alles, das es auf der ersten Erde auch gibt. Die 2. Erde gleicht der ersten Erde auf den Grashalm genau. Nimmt man jedoch auf der zweiten Erde wahr, dass man keinen Supermakrt mehr benötigt, dann sind diese auch nicht mehr existent. Wenn Sie vielleicht nur eine wedische Welt sehen , also eine Welt im Einklang mit der Natur, dann ist für Sie die 2. Erde wedisch. Man nimmt dann andere nur noch wahr, wenn diese es zulassen. Zuerst bleiben Sie in Ihrem gewohnten Umfeld: Heim, Haus, Nachbarn usw. Mit der Zeit wird aber das eine oder andere wegfallen. Sie bestimmen dann einzig und allein, wer Ihnen wichtig ist und wen Sie noch treffen wollen. Die zweite Erde ist für uns die Chance in die volle Souveränität zu kommen und das Chaos der ersten Erde endgültig zu verlassen. Vgl: Alf Jsinski, Christa Laib-Jasinski, Thalus von Athos: Wandel. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde, Buch 7, 2018 Garten WEden Verlag, Seite 236 - 249
Die zweite Erde Viele wissen bereits um die zweite Erde. Manche bezeichnen die erste Erde als Hologramm und die zweite Erde als wirkliche Erde. Aber prinzipiell existieren keine zwei Erden nebeneinander. Materiell gibt es nur eine Erde. Dazu gibt es aber zwei Dimensionen auf denen die Menschen leben und je nach Dimension spricht man von der 1. oder 2. Erde. Beide Dimensionen sind zeitlich und schwingungsmäßig getrennt, wobei es Portale gibt zwischen den Dimensionen, so dass man von der 1. Erde zur 2. Erde wechseln kann und umgekehrt. Die 2. Erde ist autark. Die 2. Erde existiert im Hier und Jetzt. Man kann sie nur betreten, wenn man selbst in der 5. Dimension schwingt. Manche, welche die 2. Erde betraten, sind für Leute aus der 3. und 4. Dimension nicht mehr zu sehen und in ein Nichts verschwunden. Die meisten, welche dort sind, wollen nicht zurück, außer sie wollen den Menschen in der ersten Erde helfen. Die Erde selbst schwingt seit unendlichen Zeiten fünfdimensional . Man kann dort bis zur 8. Dimension kommen. Ab der 7. Dimension beginnt die Feinstofflichkeit. Jedoch haben sich die Menschen auf die 3. und 4. Dimension reduziert und haben eine künstliche Matrix geschaffen, welche die Menschheit in der 3. und 4. Dimension festhält. Die erste Erde schwingt ab der 1. Dimension und die zweite Erde ab der Fünften. Jedoch können alle auf der 2. Erde lebenden die Menschen sehen, welche in der 3. und 4. Dimension leben. Dies funktioniert auch umgekehrt, solange es die Wesen der 2. Erde wollen. Die Erde ist innen hohl und dort leben etwa 1,2 Milliarden Menschen in völligem Frieden. Diese Hohlwelt schwingt in der 5. Dimension und die Hohlwelt lebt in der 2. Erde. Wir Menschen auf der ersten Erde sollen unsere Schwingung soweit erhöhen, dass wir auf Erde zwei leben können. Die Menschen auf der ersten Erde werden irgendwann sehr starke Magnetstürme erleben, welche Innererde und Erde zwei nicht belangen. Beides sind autarke Systeme. Nach diesen Stürmen befindet sich alles in Erde zwei. Wer bis dahin das Bewusstsein für Erde zwei erreicht hat, spürt nicht viel davon. Vielleicht 3 bis 4 Tage Benommenheit und das Gefühl der Fremde. Dann muss sich der gesamte Organismus angleichen. Wem dann das Bewusstsein für Erde zwei fehlt, wird sterben. Wer an der eigenen Bewusstseinserweiterung gearbeitet hat und auf Erde 2 gewechselt ist, kann auch körperliche Probleme erhalten. Doch wird sich denen die 2. Erde so nach und nach eröffnen. Man nimmt die alten Systeme noch wahr, lässt diese aber immer mehr los. Anfangs ist es kaum zu bemerken, dass sich etwas gravierend geändert hat. Doch je mehr man sich einlebt, werden Wahrnehmungen der kollektiven Systeme der ersten Erde immer weiter in den Hintergrund geschoben. Es scheint dann so, als hätte es das niemals gegeben. Wer auf der 2. Erde lebt, kann die Menschen der ersten Erde noch wahrnehmen. Sie werden aber von den Menschen der ersten Erde immer weniger wahrgenommen. Auf der 2. Erde gibt es Supermärkte, Autos, Internet und auch alles, das es auf der ersten Erde auch gibt. Die 2. Erde gleicht der ersten Erde auf den Grashalm genau. Nimmt man jedoch auf der zweiten Erde wahr, dass man keinen Supermakrt mehr benötigt, dann sind diese auch nicht mehr existent. Wenn Sie vielleicht nur eine wedische Welt sehen , also eine Welt im Einklang mit der Natur, dann ist für Sie die 2. Erde wedisch. Man nimmt dann andere nur noch wahr, wenn diese es zulassen. Zuerst bleiben Sie in Ihrem gewohnten Umfeld: Heim, Haus, Nachbarn usw. Mit der Zeit wird aber das eine oder andere wegfallen. Sie bestimmen dann einzig und allein, wer Ihnen wichtig ist und wen Sie noch treffen wollen. Die zweite Erde ist für uns die Chance in die volle Souveränität zu kommen und das Chaos der ersten Erde endgültig zu verlassen. Vgl: Alf Jsinski, Christa Laib-Jasinski, Thalus von Athos: Wandel. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde, Buch 7, 2018 Garten WEden Verlag, Seite 236 - 249