Das Gesetz des unbewussten Geistes Der unbewusste Geist ist der Spiegel zu Ihrer Welt. Im Gesetz des Geistes haben Sie erkannt, dass Sie sich Ihre eigene Welt erschaffen. Je nachdem, wie Ihre Welt aussieht, spiegelt der unbewusste Geist Ihnen immer das, was Sie meinen, wie die Welt ist. Sind Sie dauernd in niederer Schwingung, dann kommt immer Schlimmes über Sie. Sind Sie in hoher Schwingung, dann kommen die Sachen in Ihr Leben, die Sie mit der hohen Schwingung anziehen. Je mehr Sie in der Vergangenheit oder der Zukunft leben, je niederer ist Ihre Schwingung, weil Sie dann von Angst geprägt sind. Je mehr Sie in der Gegenwart weilen, je mehr sind Sie in der Zeitlosigkeit und wissen, dass Neues in Ihr Leben kommen kann. Menschen mit niederen Schwingungen suchen die Gewissheit, weil Sie meinen, dass man durch die Vergangenheit die Zukunft bestimmen kann. Menschen mit höheren Schwingungen leben selbstbewusst in der Ungewissheit, weil Sie das Leben lieben und wissen, dass man die Zukunft nur indirekt beeinflussen kann. Menschen in höheren Schwingungen lieben das Licht, die in niederen lieben die Dunkelheit, denn das ist es, was ihnen das Ego bringt. Wenn Sie das Licht suchen, dann gibt es nur einen Zustand für Sie und das ist die Gegenwart oder das Hier und Jetzt. Sie haben zwei Kräfte in sich, die Ihr Leben bestimmen. Ihre Gedanken sind die Sprache des Geistes. Ihre Gefühle sind die Sprache des Körpers. Vgl.: Dr. Joe Dispenza: Werde Übernatürlich, Koha Verlag GmbH, Burgrain, ISBN 978—3-86728- 762-3 Der unbewusste Geist bringt das in Ihr Leben, was Sie ihm zeigen und was Sie ihm sagen durch die Gefühle, die Gedanken und Ihren Mund und somit durch Ihre Ausstrahlung. Sind Sie in Sorge, passieren Ihnen Sachen, welche Ihre Sorge verstärken. Haben Sie Ängste, dann kommen immer Sachen in Ihr Leben, welche Sie verzweifeln lassen. Sind Sie in Liebe, dann ziehen Sie alles Gute an. Ihr unbewusster Geist spiegelt Ihnen die Welt, solange Sie urteilen. Denn es sind die Urteile, die Ihnen so mit gespiegelt werden und Sie können damit erkennen, dass Sie niemals mehr urteilen sollen. Diese Spiegelungen sind eine eigene Feldebene und diese Feldebene hält Sie auf der Erde fest. Wer einen Kontakt sucht mit Gott, muss alle Urteile loslassen, denn nur dadurch können Sie sich von dieser Feldebene lösen und nur dann können Sie selbst in Kontakt mit Gott kommen und seine wahre Größe erkennen. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos: Das Portal, Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Inneren der Erde, Garten WEden-Verlag, Burtenbach, ISBN 978-3-945504-04-7, Seite 286
· ·
Das Gesetz des unbewussten Geistes Der unbewusste Geist ist der Spiegel zu Ihrer Welt. Im Gesetz des Geistes haben Sie erkannt, dass Sie sich Ihre eigene Welt erschaffen. Je nachdem, wie Ihre Welt aussieht, spiegelt der unbewusste Geist Ihnen immer das, was Sie meinen, wie die Welt ist. Sind Sie dauernd in niederer Schwingung, dann kommt immer Schlimmes über Sie. Sind Sie in hoher Schwingung, dann kommen die Sachen in Ihr Leben, die Sie mit der hohen Schwingung anziehen. Je mehr Sie in der Vergangenheit oder der Zukunft leben, je niederer ist Ihre Schwingung, weil Sie dann von Angst geprägt sind. Je mehr Sie in der Gegenwart weilen, je mehr sind Sie in der Zeitlosigkeit und wissen, dass Neues in Ihr Leben kommen kann. Menschen mit niederen Schwingungen suchen die Gewissheit, weil Sie meinen, dass man durch die Vergangenheit die Zukunft bestimmen kann. Menschen mit höheren Schwingungen leben selbstbewusst in der Ungewissheit, weil Sie das Leben lieben und wissen, dass man die Zukunft nur indirekt beeinflussen kann. Menschen in höheren Schwingungen lieben das Licht, die in niederen lieben die Dunkelheit, denn das ist es, was ihnen das Ego bringt. Wenn Sie das Licht suchen, dann gibt es nur einen Zustand für Sie und das ist die Gegenwart oder das Hier und Jetzt. Sie haben zwei Kräfte in sich, die Ihr Leben bestimmen. Ihre Gedanken sind die Sprache des Geistes. Ihre Gefühle sind die Sprache des Körpers. Vgl.: Dr. Joe Dispenza: Werde Übernatürlich, Koha Verlag GmbH, Burgrain, ISBN 978—3-86728-762-3 Der unbewusste Geist bringt das in Ihr Leben, was Sie ihm zeigen und was Sie ihm sagen durch die Gefühle, die Gedanken und Ihren Mund und somit durch Ihre Ausstrahlung. Sind Sie in Sorge, passieren Ihnen Sachen, welche Ihre Sorge verstärken. Haben Sie Ängste, dann kommen immer Sachen in Ihr Leben, welche Sie verzweifeln lassen. Sind Sie in Liebe, dann ziehen Sie alles Gute an. Ihr unbewusster Geist spiegelt Ihnen die Welt, solange Sie urteilen. Denn es sind die Urteile, die Ihnen so mit gespiegelt werden und Sie können damit erkennen, dass Sie niemals mehr urteilen sollen. Diese Spiegelungen sind eine eigene Feldebene und diese Feldebene hält Sie auf der Erde fest. Wer einen Kontakt sucht mit Gott, muss alle Urteile loslassen, denn nur dadurch können Sie sich von dieser Feldebene lösen und nur dann können Sie selbst in Kontakt mit Gott kommen und seine wahre Größe erkennen. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos: Das Portal, Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Inneren der Erde, Garten WEden-Verlag, Burtenbach, ISBN 978-3-945504-04-7, Seite 286
· ·